Über uns

Unser Team

Unser TEAM besteht aus zwölf qualifizierten Fachkräften, die eine 4-jährige Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin durchlaufen haben.

Wir sind eine gewachsene Gemeinschaft, übernehmen auf der Grundlage des christlichen Glaubens Verantwortung in unserer Arbeit, bringen unsere individuellen Fähigkeiten mit ein und bereichern sie dadurch.

Bei der Weiterentwicklung unserer Arbeit berücksichtigen wir gesellschaftliche Veränderungen, entwicklungspsychologische Erkenntnisse und Rückmeldungen von Eltern und Kindern.

Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen sichern und erweitern unsere fachliche Kompetenz.

Fester Bestandteil unserer Zusammenarbeit sind die wöchentlichen Dienstbesprechungen.
Es werden:

  • Organisatorische Absprachen getroffen

  • Ziele festgelegt

  • Aktuelle Themen bearbeitet, diskutiert, reflektiert

  • Aktionen geplant

  • Die Situation und Entwicklung einzelner Kinder und der Gruppe werden reflektiert und pädagogische Strategien entwickelt

Ein TEAM zu sein bedeutet für uns:
Wir ziehen gemeinsam

Total

Engagiert an einem Strang.

Alle besitzen verschiedene Fähigkeiten

Miteinander bilden wir zwölf Pole einer Einheit.

 

Elternbeirat

... in Bearbeitung

 

 

Wer war Käthe Luther?

Katharina von Bora

1499 wird Katharina von Bora in Lippendorf/Sachsen geboren. Nach einer kurzen unbeschwerten Kindheit stirbt Katharinas Mutter als sie gerade fünf Jahre alt ist und sie kommt in eine Klosterschule. Dort lernt sie lesen und schreiben was für ein Mädchen in der damaligen Zeit ungewöhnlich war. Sie sehnt sich nach Freiheit und der Natur, der ihre große Liebe gilt. Nach der Klosterschule folgt ihr Eintritt in das Kloster Marienthron bei Nimbschen (Grimma/Sachsen) wo sie zur Nonne wird. Ihr Leben ist nunmehr bestimmt vom Fasten, Vorschriften, Vermahnungen und Selbstkasteiung. Einziger Lichtblick in dieser Zeit ist ihre Aufgabe als „Siechenmeisterin“. So lernt sie viel über Kräuter und Behandlungsmethoden bei Krankheiten.
Durch Luthers Schrift „Von der Freiheit eines Christenmenschen“, die ins Kloster eingeschmuggelt wird, fängt Katharina an, an ihrem Leben als Nonne zu zweifeln. Nach 14 Jahren hinter Klostermauern flieht Katharina. Martin Luther hat seine Unterstützung für die heimatlosen Nonnen zugesagt und so begegnen sich die beiden zum ersten Mal 1523 in Wittenberg.
Nach zwei Jahren der Suche nach einem Platz und auch nach einem Ehemann für die junge Adlige Katharina von Bora beschließt Martin Luther sie selbst am 13.06.1525 zu heiraten.
Nun beginnt für Katharina von Bora die Zeit als Hausfrau, Mutter und Gefährtin an der Seite und im Hause Martin Luthers. Mit Feuereifer widmet sich Käthe dem Umbau des Schwarzen Klosters in dem sie und Luther wohnen. Einen großen Haushalt hat sie zu führen in dem es manchmal gilt bis zu 40 Personen satt zu bekommen. Immer wieder gibt es Geldsorgen. Ohne ihre Fürsorge und Leitung des Haushaltes wäre manches nicht möglich gewesen. Sie hielt Luther den Rücken frei, damit er sich ganz mit seinen Theologischen Lehren beschäftigen konnte.

In den Jahren 1526 – 1534 wurden dem Ehepaar Luther 6 Kinder geboren, von denen eines nach wenigen Monaten wieder starb. Es entfaltete sich ein fröhliches Familienleben. Aber auch die Arbeit wurde immer mehr für Katarina. Oft wusste sie nicht ob ihr die Kräfte reichen würden für ihre vielen Aufgaben.
Großes Leid kam über die Familie, als die Tochter Magdalene im Alter von 13 Jahren starb. Katharina verfiel in eine tiefe Depression und konnte sich nur mit Mühe daraus befreien. Die Sorge um ihren Mann, der immer wieder kränklich war und den großen Haushalt, der ohne Führung durcheinander geriet, gaben ihr wieder neue Kraft zum weitermachen. Katharina musste mit ihrem Mann viele Nöte durchstehen.

Luther teilte seine Freuden und Sorgen mit seiner Käthe. Luther war der Haushaltsvorstand, er prägte mit seinen Lehren das Familienleben. In einem Brief heißt es: “Meiner freundlichen lieben Hausfrau, Katharina Luther von Bora, Predigerin, Brauerin, Gärtnerin und was sie mehr sein kann.“
Ja, und sie war noch viel mehr.

Nach Luthers Tod im Februar 1546 in Eisleben wurde es für Katharina noch einmal richtig schwer. In der damaligen Zeit waren Witwen nicht abgesichert es gab kein Witwengehalt. Nicht alle Freunde blieben Freunde, und sie muss vor allen Dingen darum kämpfen, dass sie ihre Kinder behalten und erziehen darf. Nach geltendem Recht werden Vormünder für sie und ihre Kinder bestimmt.
Gerade für die sonst so eigenständige Katharina ist es sehr schwer, sich zurückzunehmen und den Vormündern gerecht zu werden. Immer wieder kämpfte sie um das Sorgerecht für ihre Kinder. Nach langwierigen Auseinandersetzungen erreichte sie schließlich, dass die Kinder bei ihr bleiben könnten.
Zu allen Schwierigkeiten brach auch noch Krieg aus. Katharina musste fliehen. Später kehrte sie mit den Kindern auf ihr Gut Zülsdorf zurück und bewirtschaftete dies. Bei einer Pestepidemie musste sie erneut fliehen. Leider nützte die Flucht nichts. Katharina von Bora bekannt als Käthe Luther stirbt 1552 in Torgau an den Folgen der Pest.
www.kätheluther.de